Sonntag, 16. Juli 2017

Blogparade: Passives Einkommen

Freaky Finance (https://www.freakyfinance.net/passives-einkommen/) hat wieder einmal zur Blogparade aufgerufen und diesmal bin ich endlich auch mit von der Partie. Diesmal ist die Blogparade in Zusammenarbeit mit Eva von http://vermoegens-akademie.de entstanden. Dort könnt ihr euch einige spannende Interviews kostenlos zur finanziellen Freiheit ansehen.

Wie erziele ich passives Einkommen?
Wann hat alles angefangen?
Es ist schon einige Jahre her, dass ich von passiven Einkommen gehört habe. Damals waren Themen wie finanzielle Freiheit noch nicht bis zu mir vorgedrungen. Aber als ich erstmals von dem Thema hörte war ich direkt Feuer und Flamme. Nichts tun und trotz dem Geld verdienen das hört sich nach einem interessanten Konzept an. Ich investierte etwas Zeit in Amazon Affiliate Marketing und war in einer bestimmten Nische aktiv, das auch für circa 2 Jahre sehr gut funktionierte und konnte so einiges Geld mitnehmen. Gleichzeitig musste ich mir aber auch eingestehen, dass hier von passiv keine wirkliche rede sein konnte.
Ich musste doch jeden Monat einige Stunden investieren, um am Ball zu bleiben. Leider hat sich die Nische nach etwas mehr als 2 Jahren geschlossen und heute lässt sich mit meiner Methode leider kein großes Geld mehr verdienen. Dennoch hat es sich unglaublich gut angefühlt Geld für etwas zu bekommen, für das man nicht direkt bezahlt wurde. Zudem habe ich im Verhältnis zum Verdienst nur sehr wenig Zeit investieren müssen. Im Nachhinein denke ich, dass es ein Fehler war nicht dort wesentlich mehr Zeit zu investieren. Vielleicht könnte ich jetzt schon von diesem Einkommen leben...

Die P2P-Welt:
Vor einem Jahr oder etwas mehr bin ich auf die Finanzblogs aufmerksam geworden und natürlich auch auf die P2P-Welt.
Natürlich musste ich mich direkt näher mit Mintos und Twino beschäftigen, da die Renditen sehr interessant klangen und sehr viele Anleger überaus positiv von den Plattformen berichteten.




Generell würde ich mich als relativ risikobereit beschreiben und ich bin mir durchaus bewusst wie hoch die Varianz sein kann.
Die Rendite geht immer einher mit dem Risiko. Dementsprechend gibt es auch bei P2P-Plattformen keine 12 % Rendite ohne Risiko (trotz Buyback-Garantie - http://www.freimit45.de/2017/05/125-rendite-ohne-risiko.html).
Das wichtigste ist meiner Meinung, wie auch bei Aktien eine gute Diversifikation. Man sollte nie alles z. B. in Mogo Autokredite pumpen. Geht Mogo doch pleite bringt das Buyback nichts mehr und man muss schauen wie man an sein Geld kommt. Ob und wie viel es dann zurück gibt, steht dann erstmal in den Sternen.
Deshalb sollte man auf jeder Plattform in so viele Darlehensanbahner wie möglich investieren und zweitens über so viele Plattformen wie möglich streuen. Somit hält man die Varianz so klein es nur geht bei einer dennoch sehr hohen Rendite.
Wir werden zusammen sehen, ob meine Rechnung aufgeht und wie hoch die Varianz am Ende wirklich war.

Aufwand:
Die P2P-Welt verursacht aktuell so gut wie gar keinen Aufwand, da ich noch recht wenige Seiten benutze und noch nicht so viel Kapital untergebracht habe. Aber es wurden neue Investitionen getätigt, die ihr in dem nächsten Blog Post sehen werdet.
Dank Auto-Invest wird regelmäßig und in die richtigen Kredite investiert. Wenn ich gerade am PC nichts zu tun habe schaue ich sporadisch nach, ob alles so funktioniert wie ich es gerne hätte. Bis jetzt gab es hier nichts zu beanstanden aber wir werden sehen, ob das in der Zukunft auch noch der Fall ist. Dementsprechend würde ich schon sagen, dass P2P Kredite ziemlich perfekt für ein wirklich passives Einkommen sind.
Und ich kann sagen ich freue mich schon sehr darauf, wenn ich wesentlich mehr Geld in der P2P Welt habe. Auch heute freue ich mich wie ein Schneekönig, wenn ich sehe wie mein P2P-Depot immer weiter wächst.

Habe ich noch andere passive Einkommensströme?
Ansonsten laufen aktuell für die Kinder noch Sparpläne auf den MSCI World, wie ich auch schon in einem separaten Blogpost detailliert beschrieben habe.
Hier wird aber eher weniger hinzukommen. Zuerst werde ich wohl eine weitere P2P Plattform hinzufügen, da sich damit einfach am einfachsten kalkulieren lässt.


Ich bin natürlich nicht der einzige Blogger, der an der Blogpararde teilnimmt.





Finanzielle Freiheit möglich?
Wir werden sehen, ob die finanzielle Freiheit mit P2P Krediten möglich ist und welche Steine auf dem Weg liegen werden.
Wie immer kommt es auf die persönlichen Umstände an. Wir führen ein recht bescheidendes Leben und haben sehr niedrige Fixkosten. Sobald das Haus abgezahlt ist sinken die Fixkosten nochmals rapide (siehe Counter rechts). So wird es uns auch möglich sein mit einem recht geringen passiven Einkommen nicht mehr arbeiten zu müssen. Wenn man natürlich jeden Monat 10.000€ herausbekommen will und man selbst keinen hochbezahlten Job hat kann man dieses Ziel natürlich nie erreichen.
Ich denke was die finanzielle Freiheit bedeutet muss jeder für sich selbst entscheiden und dann kann man etwas mit den zahlen herumspielen um zu sehen, ob dies realistisch ist oder nicht.
Falls ich mit 45 Jahren mein Ziel wirklich erreicht habe, wird dies auf keinen Fall bedeuten dass ich nur noch auf der faulen Haut liege. Aber ich kann auch einfach mal ein paar Monate nichts machen, wenn ich darauf keine Lust habe und genau das will ich. Da ich selbständig bin kann ich einfach anfangen, wann ich will, wo ich will und genau das versuche ich zu verwirklichen.

Ob uns dieses ambitionierte Ziel gelingt werden wir zusammen herausfinden.
Gruß Comper









Kommentare:

  1. Moin Comper!
    Danke für deine Teilnahme und den Einblick in deinen Weg. Ich bin auch ein großer Fan von P2P Krediten. Finde die aber nicht so passiv, wie von dir hier beschrieben. Ein Dutzend Plattformen am Laufen zu halten ist manchmal schon etwas Arbeit. Die haben ja fast alle irgendwelche Macken ;)
    Aber am Ende ist es trotzdem ein guter Weg. Ich hoffe das bleibt so. Dir wünsche ich alles Gute für das Erreichen deines Ziels!

    Beste Grüße
    Vincent

    AntwortenLöschen
  2. Hi Vincent,
    danke für deinen Beitrag. Bin auch gespannt wie Arbeitsintensiv die P2P Kredite noch werden, aber ich werde euch alle damit auf dem laufenden halten.
    Gruß Comper

    AntwortenLöschen
  3. Hey Comper,

    ich denke es werden noch einige Steine kommen die dir im Weg liegen werden. Das wird aber nicht nur dir so gehen sonder ebenso mir und jedem anderen. Das wichtige ist nur immer weiter zu gehen und jeden Stein als Lehre zu sehen.

    Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und bin gespannt wie der Vermögensaufbau durch P2P in Zukunft bei dir läuft.

    Beste Grüße und ruhigen Dienst
    Danny

    AntwortenLöschen
  4. Hey Danny,
    danke für deine nette Nachricht.

    Ich bin mir sicher, dass es nicht alles reibungslos verlaufen wird und ich bin gespannt welche Hürden ich alle noch nehmen muss.
    Aber ihr werdet immer live mit dabei sein und ich werde hier im Blog nichts schön reden.
    LG Comper :)

    AntwortenLöschen