Mittwoch, 31. Mai 2017

Freunden Finanztips geben?

Der ein oder andere kennt sicherlich die Situation, dass man sich mit engeren Freunden auch über das Thema Geld unterhält.
Über kurz oder lang kommt natürlich die Frage auf, ob und wo man genau sein Geld investiert.

Alle sind sich einig, dass es aktuell nicht viel Gutes am Markt gibt. Einige haben Geld gespart aber sie merken, dass es nicht mehr wird, wenn sie es nur auf dem Girokonto liegen haben.
Dann fangen auch schon die Überlegungen an, ob sie nicht ihr Girokonto wechseln sollen, weil es bei Bank XY gerade wahnsinnige 0,99 % Zinsen gibt und auch der Bausparvertrag ist bei vielen noch hoch im Kurs.
Man merkt sehr deutlich, dass die Finanzbildung noch nicht sehr weit fortgeschritten ist. Zumindest durfte ich das in meinem Bekanntenkreis so feststellen. (meist ca. 25–35 Jahre und recht breit gestreut was die Berufe angeht)

Ich finde das ist immer keine ganz so einfache Situation. Mittlerweile habe ich natürlich einiges an Wissen durch die verschiedensten Bücher und Finanz-Blogs angesammelt da ich dort unzählige Stunden verbracht habe und ich würde sagen ich kenne mich mit Aktien, Reits, ETFs und P2P-Krediten recht gut aus.
Doch was empfiehlt man jetzt seinen Freunden?

Prinzipiell denke ich immer dass es am besten ist wenn sie sich selbst ihre Meinung bilden und man nicht einfach sagt: „Kauf Produkt XY das ist unglaublich toll". Denn wenn das Produkt dann eben doch den Bach heruntergehen sollte ist klar, wer dann der Schuldige ist. Häufig fehlt zu Beginn das Verständnis von Varianz und dem Anlagehorizont.
Dementsprechend habe ich schon dem ein- oder anderen Links zu guten allround Finanz-Büchern und Finanz-Blogs gegeben und das kam bisher immer sehr gut an.

Die Personen die wirklich Interesse hatten haben sich auch später noch häufiger mit mir über das Thema unterhalten und man hat natürlich sofort gemerkt, dass sie wirklich intensiv nachgelesen und sich mit der Thematik beschäftigt haben. Häufig läuft es dann auf einen ETF hinaus, gerade bei einem langen Anlagehorizont.

Ich persönlich bin ja wie ihr schon wisst ein sehr großer Fan von P2P-Krediten. Dennoch weiß ich, dass dies ein High-Risk Investment ist und würde es niemals einfach so jemandem weiterempfehlen der sich damit nicht auskennt. Zudem sollte man besonders hier wissen wie wichtig es ist über verschiedene Anbieter, Darlehensanbahner und Länder etc. zu streuen sonst kann das Geld eben doch mal schnell weg sein. Hohe Renditen ohne Risiko das ist einfach eine Wunschvorstellung. Dazu habe ich vor kurzem auch einen Blog-Post verfasst.
Dementsprechend lasse ich das Thema einfach erstmal weg, bis ich denke dass mein Freund auch umfassend über all die Dinge informiert ist.

Wie handhabt ihr das ganze im Freundes oder Bekanntenkreis? Habt ihr schon bestimmte Produkte weiterempfohlen?

Gruß Comper

1 Kommentar:

  1. Ich gebe keine direkten Tipps bei Finanzen. Die wenigsten wollen sich bevormunden lassen und machen ihr eigenes Ding. Ich helfe dafür eher indirekt, z.
    B. durch Recherche zu bestimmten Gesetzeslagen.

    AntwortenLöschen