Sonntag, 12. Februar 2017

Ein Job der mir Spaß macht...

haben nicht alle Leute.
Viele Bekannte sehen den Job wirklich nur als Mittel zum Zweck. Als man investiert seine Zeit und für die geleistete Zeit wird man entlohnt. Das ist dass klassische Angestellten Verhältnis (Und das ist natürlich auch der Grund wieso wir unser Kapital für uns arbeiten lassen wollen). Das wird gemacht bis zum Renteneintritt und dann ist man endlich frei. Aber nun hat man das  Problem, dass man dann eben nicht mehr der Jüngste ist und das Leben so viel mehr bieten könnte.



Hierbei sollte jeder mal kurz überlegen wie viel Zeit er auf der Arbeit verbringt. Richtig: Eine Menge! Dementsprechend denke ich, dass es unglaublich wichtig ist etwas zu finden was einem sehr viel Spaß macht und indem man aufgeht.
Im Optimalfall hat man nette Kollegen und eine tolle Firma. Ich habe keine Kollegen und keine tolle Firma, dennoch macht mir mein Job unglaublich viel Spaß. Und selbst, wenn ich es geschafft habe finanziell frei zu sein werde ich immer noch die ein- oder andere Stunde arbeiten weil es mir einfach richtig viel Spaß macht.
Der große Unterschied ist aber: Ich muss dann nicht mehr arbeiten.
Aktuell arbeite ich recht hart, damit mein Plan aufgehen kann und ich wirklich mit 45 finanziell frei bin und auch das Haus abbezahlt ist. Wenn ich jetzt noch einen Job hätte der mir überhaupt keinen Spaß macht oder nur gelegentlich dann ist das ganze natürlich direkt 10x so schwer.
Deshalb fragt euch auch selbst einmal ob ihr in eurem Berufsgebiet noch etwas machen würdet, wenn ihr finanziell frei wärt oder ob ihr euch dann lieber in eine komplett andere Richtung orientieren würdet.

Ich bin mir natürlich bewusst, dass es schwer wird sich umzuorientieren unter bestimmten Umständen. Gerade als Familie ist man häufig auf das Gehalt angewiesen und wenn man schon einige Jahre in einer Firma gearbeitet hat ist man auch im Gehalt etwas aufgestiegen. Dies wird man in einer anderen Firma eher nicht so schnell erreichen in der Regel.
Deshalb sollte man besonders zu Beginn seiner Karriere gut überlegen, ob man diesen Job wirklich liebt und es sich vorstellen kann ihn für immer auszuüben.

Ansonsten habe ich ein tolles neues Hobby gefunden, über das ich euch das nächste mal etwas mehr erzählen werde.

Kommentare:

  1. Ich habe ein zwiegespaltenes Verhältsnis zu meinem Job. Die Rahmenbedingungen passen nicht ganz, aber inhaltlich macht er mir viel Spaß. Habe noch keine bessere Alternative gefunden und versuche deswegen, meinen jetzigen Beruf zu optimieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke auch, dass es wirklich nicht einfach ist das optimale für sich zu finden. Wenn er dir inhaltlich Spaß macht, hast du dem Großteil der Menschen schonmal einiges Voraus! Ich wünsche viel Erfolg dabei.
    LG Comper

    AntwortenLöschen