Donnerstag, 7. Juni 2018

Wieso Auto immer mit Au anfängt...

Ich verstehe, wieso die Leute ohne Auto glücklicher sind, da es erstens keine Kosten verursacht und zweitens die Nerven schont. Wie ihr aber wisst, lebe ich sehr ländlich und deshalb ist ein Auto natürlich ein absolutes muss.
Auf dem Weg zum Kindergarten fing das Auto schön zu rappeln an und siehe da, der Auspuff ist etwas lose. 😶 Zudem fand ich einige kleine Ölflecken in der Garage, also nichts wie ab in die Werkstatt. Die gute Nachricht war, dass es nicht schlimmes war, die schlechte Nachricht, dass trotzdem 600€ weg sind 😲. Es kamen dann doch einige Punkte zusammen, die repariert werden mussten. 

Das gute ist, dass ich die letzten Monate mein Einkommen Stück um Stück steigern konnte, so dass dies nur ein wenig ärgerlich war.
Gerade bei dem Auto denken meine Frau und ich relativ ähnlich. Es muss nichts neues sein, ein altes Gebrauchtes tut es ohne Probleme und alleine dadurch haben wir in den letzten Jahren schon einiges an Geld sparen können. Gerade bei unserem aktuellen Auto ist es so, dass wir es einfach so lange fahren, bis die Reparaturkosten es nicht mehr rechtfertigen. Ob dies nun in 2 oder in 5 Jahren ist, das spielt für mich keine große Rolle, da sich das Auto selbst jetzt schon mehr als gerechnet hat, da wir es unglaublich günstig gekauft haben. Bei neueren Autos sieht das ganze schon anders aus, denn wenn dann die Reparatur 4.000€ kostet muss man in den sauren Apfel beißen und bezahlen.
Bis jetzt fahre ich mit dieser Auto-Strategie recht gut und auch in den nächsten Jahren werden wir an dieser Strategie festhalten.

Aber hier stelle ich wieder einmal fest, wie wichtig es ist ein Sparpolster für diese Eventualitäten zu besitzen. Wie groß das Polster sein sollte kommt denke ich immer sehr auf die individuelle Situation an. Wer 3 Kinder eine Villa und 3 große Autos vor der Tür hat sollte vermutlich eine andere Summe haben, als jemand, der alleinstehend ist.
Dementsprechend empfehle ich grundsätzlich 3 Nettogehälter als Cashbestand zu haben für diese Eventualitäten.
Ansonsten neigt sich meine große Projekt-Arbeit dem Ende zu und in 1-2 Monaten werde ich es endlich veröffentlichen können und dann wird sich zeigen, ob sich die ganze Arbeit in den letzten 7 Monaten gelohnt hat oder eben nicht. 😄 Bis jetzt habe ich dafür noch keinen Cent erhalten und es stecken unglaublich viele Arbeitsstunden in diesem Projekt.
Deshalb drückt mir die Daumen und ich werde natürlich berichten wenn es endlich soweit ist. Zudem habe ich die letzten Monate an meinen verschiedenen Einkommensströmen gearbeitet, so dass es nicht schlimm ist wenn eine Einkommensquelle wegfallen sollte.
LG Comper


Donnerstag, 8. März 2018

Wie viel Freizeit als Familie?

Häufig haben viele Personen keine genauen Vorstellungen, wie es ist, wenn man ein Kind oder mehrere Kinder bekommt, besonders was die Freizeit angeht.
Ohne Kinder hat man gefühlt unendlich Freizeit und kann alles unternehmen, was und wann man will.
Mit Kindern ändert sich dies recht schnell, da man natürlich auch Zeit mit den Kleinen verbringen möchte. Möglichst viel und am besten jeden Tag natürlich.
Klar ist auch, dass dann andere Dinge häufig auf der Strecke bleiben müssen. Früher haben wir das Auto regelmäßig selbst geputzt, weil es uns Spaß gemacht hat. Heute hat das Auto Glück, wenn wir gerade an einer Waschanlage vorbei kommen.


Viele Kinderlose unterschätzen einfach die Zeit, die Kinder benötigen. Gerade wenn die Kinder klein sind muss natürlich mindestens ein Elternteil immer auf die Kinder aufpassen.
Da ich wie gesagt meist dann arbeite wenn der Große (3 Jahre) im Kindergarten ist oder er schläft kann ich natürlich extrem viel Zeit mit den Kindern verbringen.
Gegen 12 Uhr hole ich meist den Großen aus dem Kindergarten ab und gegen 19-20 Uhr gehen beide Kinder dann auch in der Regel schlafen. Während dieser Zeit arbeite ich grundsätzlich nicht und der Tag ist dennoch sehr schnell vorüber.
Ohne Kinder kann man auch mal schnell eine Pizza in den Backofen schieben. Als Familie achten wir deutlich mehr auf eine ausgewogene Ernährung, also wird fast jeden Tag frisch gekocht.
Wenn der große Fahhrad fahren will gehen wir gerne Fahrrad fahren. Auch beim Einkaufen ist immer ein Kind mit dabei, so ist es für uns beide deutlich entspannter als mit zwei Kindern.
Ihr merkt schon, dass Zeitmanagement so viel wichtiger wird als zuvor. Ansonsten bekommt man häufig nicht viel geschafft.
Ich kann allen Familien nur den Google Kalender ans Herz legen und wirklich jede Aufgabe dort einzutragen. Von Essen gehen über Geburtstage, bis hin zu Dingen, die man im Haushalt erledigen muss oder einkaufen gehen. So wird nichts vergessen und jeder weiß wann was zu erledigen ist.
Da ich den Kalender auch für meine Arbeits Termine nutze, sieht es teilweise schon extrem lustig in dem Kalender aus, aber hat sich wirklich als effektivste Methode herausgestellt.
Nach diesem Post verstehen auch viele Singles hoffentlich, wieso sich mit Kindern schnell einiges ändert und man mehr im Voraus planen muss und nicht mehr ganz so spontan sein kann. Abends gehen wir jetzt ab- und an auch getrennt voneinander weg, da so der Partner auf die Kinder aufpassen kann.
Für uns funktioniert dieser Rhytmus aktuell sehr gut und ich hoffe mal, dass alles glatt geht dass ich später wenn sie größer sind gar nicht mehr arbeiten muss ;)
Gruß Comper
















Donnerstag, 1. März 2018

About me

Es kommen in letzter Zeit einige Leser hinzu, deshalb wird es mal Zeit mich und meine Ideen erneut vorzustellen. Diesmal werde ich den Beitrag auch festpinnen, so dass ich ihn nicht permanent neuschreiben muss ;)

Wie man dem Blog Titel entnehmen kann ist das große Ziel mit 45 Jahren finanziell frei zu sein. Ich selbst bin gerade (2018) 31 Jahre alt, es sind also noch 1-2 Jahre Zeit um das Ziel zu erreichen.
Ich bin natürlich nicht alleine auf meiner Reise. Mit an Board sind meine Frau, meine zwei Söhne (1 und 3) mein Hund und mein Hase.

Auf der Hauptseite seht ihr den Countdown, in wie vielen Tagen unser Haus abgezahlt ist. Vor 4 Jahren haben wir das Haus gebaut und in 6 Jahren gehört die Stadtvilla uns und nicht mehr der Bank. Für mich war es das wichtigste nicht zu lange gebunden zu sein und den Kredit super super schnell zu tilgen. Länger als 10 Jahre wollte ich mich auf keinen Fall binden, deshalb muss ich jetzt mit einer recht hohen Kreditrate leben. Aber jeden Tag wenn ich auf den Counter blicke freue ich mich wenn das Haus komplett abgezahlt ist und ich in diesem Leben nie mehr Miete zahlen muss.
Ob man ein Eigenheim haben möchte kommt sehr auf die eigenen Umstände an. Finanziell kann es einen besser stellen, muss es aber keinesfalls. Hierzu gibt es einige recht gute Online-Rechner im Netz. In der Stadt ist es wohl generell schwieriger, als hier auf dem Land, da die Preise für Häuser einfach so viel höher sind. Natürlich hat man auch bei einem Haus Folgekosten, die man nicht komplett außer acht lassen darf. Für uns war diese Entscheidung auf jeden Fall Goldrichtig und ich bin sehr froh, mich so entschieden zu haben.
Ansonsten bin ich selbständig also arbeite selbst ständig. Man sieht es denke ich auch ganz gut an meinen Arbeitszeiten-Posts dass ich sehr viel Zeit investiere in die finanzielle Freiheit.
Durch die hohe Kreditrate leben wir sehr bescheiden und müssen gut haushalten, damit wir mit dem Geld gut auskommen. Fahren dementsprechend ein recht altes Auto und geben in den letzten Jahren recht wenig für übermäßigen Konsum aus. Dennoch sind wir keine totalen Sparfüchse, wie man es aus anderen Blogs kennt. Wir gehen mal essen und unternehmen einige Freizeit Aktivitäten vor allem mit den Kindern und natürlich kostet einiges davon aus Geld, welches wir auch sehr gerne dafür ausgeben. Aktuell versuchen wir für Mitte des Jahres etwas auf dem Urlaubs-Konto anszuparen, damit wir mal etwas weiter weg können, mal schauen ob es klappt wie wir uns das vorstellen und welche Stolpersteine wir dafür überwinden müssen.


Dementsprechend ist aktuell nicht allzu viel Geld zum sparen (langfristig) vorhanden, was sich aber in 6 Jahren massiv ändern wird.
Die Kinder haben beide ein ETF-Depot und teilweise auch noch normale Sparkonten. Unser Anlage-Kapital geht zu 100% in P2P-Kredite. Je mehr Kapital, desto mehr wird über alle Darlehensanbahner und Plattformen gestreut.
Gruß Comper

Freitag, 23. Februar 2018

Jeder kann sparen! Wirklich?

Das liest man im Internet immer häufiger. Meist sind es natürlich diejenigen, die sehr gut verdienen oder noch keine Familie haben, die diesen Satz posten.
Man darf nicht vergessen, dass einige Familien nicht so gut verdienen und so kaum die Möglichkeit besteht um etwas zu sparen.

Vergleiche immer identische Gegebenheiten:
Das gilt besonders bei Strom/Gas und Mietpreisen. Hier darf wirklich immer nur gleiches mit gleichem verglichen. Vor kurzem habe ich gelesen, dass einige Personen mit 800 kwh (strom) pro Jahr auskommen. Das würde mal eben meine monatliche Rate um 4/5 senken. 😉 Dennoch ist dies für mich kein erstrebenswertes Ziel. Gerade mit zwei Kindern laufen Waschmaschine und Trockner permanent, besonders im Winter natürlich.


Auch die Spülmaschine wird natürlich täglich 1-2x genutzt. Auch die Fußbodenheizung läuft permanent, so dass es immer 21°C sind, damit der kleine fröhlich auf dem Boden krabbeln kann ohne dass er einfriert.

Wenn es heiß ist im Sommer würde ich niemals auf die Klimaanlage verzichten, selbst wenn sie am Tag 20 Euro kosten würde. (Nein keine Sorge das macht sie nicht) Hier sieht man, dass Einsparpotential vorhanden wäre, es aber dann auf die Kosten der Lebensqualität gehen würde. Und das Verhältnis stimmt dann einfach nicht, da man nur unwesentliche Kosten einspart. Auch Urlaube, Essen gehen, Ausflüge etc. sind natürlich mit Familie meist teurer als wenn man Single ist.

Lebensqualität vs. Sparen:
Deshalb denke ich dass es für die meisten Personen die das Gefühl haben nichts sparen zu können in der Regel keinen Sinn macht noch extremer zu sparen. Wir gehen einfach mal davon aus, dass kein unnötiger Plunder und die neuesten Elektronik Geräte gekauft werden.
Man findet sehr viele Videos im Internet wie man super günstig kocht. Aber ist das wirklich erfüllend?
Wir stehen recht gerne in der Küche und kochen auch mal etwas aufwendiges da es uns Spaß macht. Klar dass die Produkte auch mal etwas teurer sind aber dafür erhält man eben auch gute Qualität. Selbst ohne Fleisch ist es nicht immer günstig zu kochen wenn man abwechslungsreich kochen will. Und auch hier muss sich jeder Fragen, wie viel Euro er damit wirklich pro Monat sparen kann. Gerade wenn man selbst kocht wohl keine Unsummen.

Deshalb würde ich in solchen Situationen eher versuchen mein Einkommen zu erhöhen und diesen Betrag dann komplett zu sparen.
Also am besten am Wochenende in Teilzeit noch etwas zu arbeiten in einer anderen Stelle. Hier kommt es natürlich sehr auf die persönlichen Umstände an.
Oder sogar einfach vom Computer aus. Auf Seiten wie Upwork oder anderen Paid4 Plattformen sollte man in der Lage sein auf einen ganz guten Stundenlohn zu kommen auch komplett ohne Vorwissen und jegliche Kenntnisse. Wenn man diesen Verdienst dann jeden Monat komplett auf ein separates Konto spart wird dies viel mehr bringen, als die Ausgaben noch weiter zu reduzieren.
Gruß Comper

Montag, 19. Februar 2018

Sparen für den Urlaub?

Da wir letztes Jahr nicht weiter weg waren wird es dieses Jahr wieder einmal Zeit die Koffer zu packen und zu verreisen da wir sehr großes Fernweh haben.
Gerade Reisen bringen unglaublich tolle Erinnerungen, die einem niemand mehr nehmen kann. Zudem lernt man sehr viel über andere Länder, Personen und vieles mehr.
Letztes Jahr sind wir nicht verreist da dort unser zweiter Sohn geboren wurde und er dementsprechend noch zu klein zum verreisen war.

Wir peilen in etwa den Monat September für unsere Reise an. Auch hier haben wir lange überlegt was für uns mit zwei Kindern Sinn macht. Es stehen noch einige Ziele auf dem Programm, die etwas weiter weg sind. Wie z.B. Bali aber das Problem ist hier auf jeden Fall die Flugzeit und das doch komplett andere Klima.
So Sachen können gut gehen mit zwei Kindern, müssen aber nicht. Und natürlich ist man hier in der Regel 24 Stunden unterwegs, bis man am Ziel ist. Da dies einen selbst schlaucht, ist es klar wie anstrengend dies für die Kleinen sein muss. Deshalb haben wir die weiteren Ziele erstmal hinten angestellt. Also neue Überlegungen mussten her. Auto steht für uns nicht auf dem Programm, da ich das noch viel anstrengender finde als fliegen und günstiger wird es in der Regel auch nicht.
Am Ende fiel unsere Wahl auf Sardinien! 😍
Es ist kein Reiseziel, was die meisten direkt auf dem Schirm haben. Wir waren vor einigen Jahren schon einmal dort und es ist wunderschön, da es nicht super touristisch ist.
Die Strände sind ein Traum und gerade mit Mietauto ist man häufig komplett alleine an kilometerlangen Stränden. Von unserem Puffer-Geld wird kein Geld für den Urlaub genommen, also packen wir jetzt jeden Monat das meiste Geld, was zuviel verdient wird direkt auf das Urlaubskonto.
Auch hier ist es als Familie etwas anders, als ohne Kinder. Denn man braucht natürlich direkt ein Appartment oder etwas ähnliches mit mehr als zwei Zimmern. Als Mietauto mit Kinderwagen und drei Koffern reicht auch nicht mehr das kleinste Auto-Modell sondern sollte schon ein großer Kombi sein. Zudem muss man etwas besser planen im Voraus und kann in der Regel nicht 1 Woche vorher bei Ltur buchen. Mit allem verdoppeln sich die Reisekosten bestimmt, auch wenn unser kleinster im September noch nicht für den Flug bezahlen muss.
Wir sind gespannt, ob wir am Ende wirklich nach Sardinien fliegen oder uns doch noch spontan umentscheiden. Wie lange wir bleiben oder ob es doch nur ein Urlaub im Schwarzwald wird, wird die Urlaubskasse entscheiden. Ich halte euch hierüber auf jeden Fall auf dem laufenden. 😄
So oder so wird die Urlaubskasse jetzt gefüllt und wir schauen dann einfach, wo es uns hin verschlagen wird. Der Counter, wann unser Haus abbezahlt ist läuft stetig und wenn nur 2000 Tage auf der Uhr stehen wird es auf jeden Fall eine kleine Feier geben.
LG Comper

Dienstag, 9. Januar 2018

Frohes Neues Jahr - Vorsätze

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr. An der Anzahl meiner Posts kann man ganz gut erkennen, das aktuell wieder einiges zu tun ist.

Vorsätze für 2018:
Letztes Jahr hatte ich einige Vorsätze, die ich zum großen Teil auch umsetzen konnte. Falls ihr Vorsätze habt solltet ihr diese dringend konkretisieren.
Also wenn ihr beispielsweise abnehmen wollt, dann müsst ihr diesen Plan nun genauer festlegen. Wann geht ihr in das Fitnessstudio oder zum Sport? Wird die Ernährung umgestellt? Wenn man das nicht macht, dann hat man in einem Jahr wieder genau die gleichen Vorsätze.

Meine Vorsätze:
Zum Ende hin war das Jahr recht stressig und so habe ich mir genau NULL Vorsätze vorgenommen. Ich hoffe alles bleibt so, wie es ist. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn ich meinen Verdienst etwas steigern kann damit ich das P2P-Konto noch etwas mehr auffüllen kann.
Daran arbeite ich hart und brauche dafür keinen Vorsatz. Generell war meine Arbeitsmoral immer schon sehr gut. In der Zeit, in denen andere Fernsehen schauen arbeite ich. Wenn die meisten schlafen, arbeite ich. Mein Schlaf ist kürzer, als bei den meisten  anderen Menschen. Und wenn ich nicht arbeite, dann verbringe ich die Zeit mit meiner Familie.
Dies schlägt sich dann natürlich auch in meiner Arbeitszeit wieder (Ihr findet auch einige Posts von früher dazu).
Aktuell arbeite ich an einigen sehr großen Projekten, die mir dann wohl für einige Jahre passives Einkommen bescheren. Es ist aber noch unglaublich viel Arbeit, bis diese abgeschlossen sind. Ich denke in 3-4 Monaten habe ich das erste große Projekt umgesetzt. Wenn es abgeschlossen ist, werden wir sehen ob es Früchte trägt oder eher nicht. 😐 So oder so - ich werde es euch wissen lassen. Natürlich arbeite ich auch an normalen Projekten, da die Rechnungen weiter bezahlt werden wollen.

Das ist denke ich ein Schritt in die richtige Richtung, da ich natürlich nicht dauerhaft so viel arbeiten will. Bei einer 35-Stunden Woche müsste ich mir wohl erst noch einige neue Hobbys suchen.
Nachdem ich fast den ganzen Dezember erkältet war, geht es mir nun endlich, dank Antibiotikum wieder gut. Werde dennoch etwas warten, bis ich wieder mit dem Sport anfange, um nicht direkt wieder flach zu liegen.

Je nachdem, wie viel Kapital dieses Jahr zur Verfügung steht, werde ich vielleicht auch noch 1-2 Dinge an den Außenanlagen fertigstellen und wenn nicht, dann eben nicht.
Jeden Tag freue ich mich aufs neue, wenn ich mein Smartphone anschalte und dort ebenfalls die verbleibende Tagesanzahl angezeigt wird, bis das Haus abgezahlt ist. Kann jedem nur empfehlen, die Laufzeit von einem Kredit so gering wie möglich zu halten. Bei mir waren es maximal 10 Jahre, die ich bereit war in Kauf zu nehmen. Hätte dies nicht funktioniert hätte es einfach kein Haus gegeben.

Ich bin sehr gespannt wie sich das Jahr 2018 entwickelt und werde euch natürlich auf dem laufenden halten.





Donnerstag, 30. November 2017

Upwork - Neue Einkommensquelle?

Privates:
Schon wieder ist einige Zeit vergangen, seitdem ich mich gemeldet habe. Ihr wisst mit 2 Kindern wird es nie langweilig und auch ansonsten war viel zu tun. Die letzte Woche war ich fast komplett krank, aber bin so auch endlich mal wieder zum Durchatmen gekommen und habe mich an meinen Blog erinnert, den ich in Zukunft konstanter Updaten werde (Ja mein Google Kalender hat nun wieder einen neuen Eintrag).

Leider habe ich sogar mein Blog-Jubiläum verpasst. Den ersten Post habe ich am 27. November 2016 verfasst. Der Blog hat mehr Views bekommen als ich es erwartet hätte. Hier werde ich wohl nochmal getrennt etwas zu schreiben.
Hier bin ich sogar sicher, dass ich dies im kommenden Jahr noch übertrumpfen kann, wenn ich es schaffe mich an die regelmäßigen Updates zu halten  😐



Upwork - Neue Einkommensquelle?
Ich war in letzter Zeit nicht tatenlos und habe sogar eine neue Einkommensquelle erschlossen. Es handelt sich um die Freelancer-Plattform Upwork (www.upwork.com), für die ich nun ein paar Arbeiten erledigt habe.
Die Plattform richtet sich an Freelancer mit jeglichen Kenntnissen. Ich glaube dort wird einfach so gut wie alles gesucht. Ich habe, wie soll es anders sein als erstes Projekt ein Buch über die Finanzielle Freiheit verfasst und war absolut frei, wie ich das Buch verfasse.
Auch in Zukunft werde ich versuchen dort die ein- oder andere Zusatzmark zu verdienen. Die Plattform ist unendlich groß und sicher, so dass man keine Angst haben muss nicht an sein Geld zu kommen.
Es gibt keine Pflicht-Anforderungen. Ob ihr Bücher schreiben wollt oder sehr gut mit Photoshop arbeiten könnt, alle Bereiche sind dort abgedeckt. Den Stundenlohn dürft ihr selbst festlegen und der Auftraggeber entscheidet dann, ob es für ihn interessant ist oder nicht.
Alternativ gibt es auch Projekte mit einem Fixen Betrag für eine bestimmte Arbeit. Auch auf Deutsch finden sich genug spannende Projekte, falls man sich mit Englisch nicht anfreunden kann.
Wie auch auf anderen Seiten setzt sich hier vor allem Qualität durch und nicht ausschließlich der Preis. Dementsprechend würde ich jedem empfehlen seinen Stundenlohn niemals zu niedrig anzusetzen.
Ich war überrascht, die Plattform nicht schon früher entdeckt zu haben und bin bis jetzt sehr angetan von ihr.

Freue mich auf die kommenden Weihnachtstage.
Gruß Comper 😊